Hintergrundwissen zu Popcornmais

Aktualisiert: 8. Nov.

Popcornmais wird in der Schweiz kaum angebaut. Nur wenige Sorten eignen sich für den Anbau in unserer Klimazone. Eine weitere Hürde stellt der Import von billigem Popcornmais aus dem Ausland dar, wo es teilweise einen hochspezialisierten und industriellen Anbau gibt. Preislich kann hier die inländische Produktion bei Weitem nicht mithalten.


Mais kommt ursprünglich aus Mittelamerika (Mexiko) und wurde schon vor mehreren tausend Jahren kultiviert. Seine lange Züchtungsgeschichte hat ihn zu einer der leistungsfähigsten Kulturpflanzen gemacht. Mais ist inzwischen so hochgezüchtet, dass er sich natürlich und ohne menschliche Beihilfe gar nicht mehr vermehren könnte.

Die Eigenschaft des Popcornmaises, beim Erhitzen aufzuspringen, verdankt er der harten, glasigen Schale und dem weichen Speichergewebe im Innern. Dieses sogenannte Endosperm dehnt sich bei einer Erhitzung von ca. 200 °C schlagartig aus und Popcorn entsteht.


Nicht aus jedem Mais lässt sich Popcorn herstellen. In der Schweiz werden hauptsächlich Futtermaissorten für die Tierfütterung angebaut. Daneben im kleineren Stil Zuckermais und auch Stärkemais angebaut. Zuckermais wandelt aufgrund einer natürlichen Genmutation den Zucker im Korn nicht in Stärke um, daher der süsse Geschmack. Stärkemais wird beispielsweise für die Produktion von Tortilla-Chips angebaut. Popcorn- oder auch Puffmais unterscheidet sich durch die oben bereits beschriebenen Eigenschaften von den bisher genannten Sorten. Die von uns verwendeten Sorten wurden speziell für die Produktion von Popcorn gezüchtet.



19 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen